Erster Großmeister

Nüsrettin Ala Taekwon-Do 2014Hangul Taekwon-Do

Nüsrettin Ala, Taekwon-Do Großmeister

Buchautor:
„Das moderne Taekwon-Do System“ (2015)
„Hangul – Hyong“ (2015)
„Taekwon-Do. Tae Hyong“ (2015)
„Taekwon-Do, Sitz des Geistes“ (2016)



Erster Großmeister Nüsrettin Ala, 8. Dan

Entwickler der folgenden Hyongs Chronologisch:

1. Hangul-Hyong,          66 Bewegungen: Schrift der 24 Koreanischen Buchstaben

2. Tae-Hyong,                63 Bewegungen: Der Meister, der die Schüler fördert

3. Kwon-Hyong,            42 Bewegungen: Verstand und Stärke der Schüler

4. Do-Hyong,                72 Bewegungen: Stärkere helfen Schwächeren

5. Hwanung-Hyong,     35 Bewegungen: Der Vater von Dangun

6. Bonghwang-Hyong, 33 Bewegungen: Die fünf heiligen Farben

7. Chong-Do-Hyong,    37 Bewegungen: Der Klare Weg

8. Chollima-Hyong,       87 Bewegungen: Koreanische Mythologie: geflügeltes Pferd

9. Samjoko-Hyong,       49 Bewegungen: Ostasiatische Mythologie: Symbol der Sonne

10. Pusan-Hyong,         24 Bewegungen: Pusan ist die Hafenstadt von Südkorea. Die 24 Bewegungen stehen für die Jahre des Alters von Nüsrettin Ala, als er mit seinem Bruder Metin 1984 die 1. Taekwon-Do Abteilung im Turnverein Ochsenfurt (TVO) gründete.

11. Um-Yang-Hyong,   45 Bewegungen: Um-Yang bezicht sich auf alle positiven und negativen Dinge dieser Welt. Die 45 Bewegungen stehen für Nüsrettin Ala´s Alter, als er seine Entwicklung „Das moderne Taekwon-Do System“ ins Leben rief und verwirklichte.

12. Samhan- Hyong,     46 Bewegungen: Samhan steht für Mahan, Sahan und Byeonhan „Staatenbünde“

13. Mu-Do- Hyong,       38 Bewegungen: Alle koreanischen Kampfkünste

14. Hanji- Hyong,          57 Bewegungen: Koreanischer Literatur und Buchkunst Papier

15. Ki- Hyong,               34 Bewegungen: Steigerung körperlicher und geistiger Stärke

16. Mahan- Hyong,           75 Bewegungen: Mahan „Staatenbünde“

17. Jeulmun-Hyong,          61 Bewegung

18. Subak-Hyong,               56 Bewegungen

19. Byeonhan-Hyong,         29 Bewegungen: Byeonhan „Staatenbünde“

HANGUL TAEKWON-DO Prüfungsordnung Systematisch
Einheit des Körpers und des Geistes
Hangul Taekwon-Do Hyongs Systematisch

Deutsche Budo Organisation e.V. Urkunde 8. Dan
Deutsche Budo Organisation e.V. Trainer Lizenz
Deutsche Budo Organisation e.V. Anerkennung
Großmeister Nüsrettin Ala mit 8. Dan geehrt, DBO

TRADITIONAL TAEKWON-DO

Gleichzeitig habe ich 21. Hyongs aus dem traditionellen Taekwon-Do weiter trainiert und bin dieser Taekwon-Do Art treu geblieben.

1. Chon-Ji Hyong
2. Dan-Gun Hyong
3. Do-San Hyong
4. Won-Hyo Hyong
5. Yul-Gok Hyong
6. Chung-Gun Hyong
7. Toi-Gye Hyong
8. Hwa-Rang Hyong
9. Chung-Mu Hyong
10. Gwang-Gae Hyong
11. Po-Eun Hyong
12. Gye-Baek Hyong
13. Yu-Sin Hyong
14. Chung-Jang Hyong
15. Ul-Ji Hyong
16. Sam-IL Hyong
17. Ko-Dang Hyong
18. Choi-Young Hyong
19. Se-Jong Hyong
20. Eui-Am Hyong
21. Tong-IL Hyong
______________________________________________________________

Von Anfang an steht der Lernprozess, der zur Stabilität eines umfassendes Verstandes führt, im Vordergrund.
Hangul-Taekwon-Do fördert den Teamgeist. Das Innermenschliche sowie seine Erscheinung im Außermenschlichen werden im Durchhaltevermögen geschult und der Weg zur Erleuchtung im Sein wird eingeschlagen.

Hangul-Taekwon-Do steht dafür, dass Taekwon-Do niemals missbraucht wird.


Im „Hangul-Taekwon-Do“ gilt als wichtiger Grundsatz:

Der fördernde Meister ist im Geiste bewusst auf dem Weg der Selbstverantwortung, dem Weg des „Do“, mit Respekt, Das moderne Taekwon-Do System (DMTSwürdevoll und voller Demut. Er entwickelt sein Wissen und gibt es den Schülern weiter.

„Hangul-Taekwon-Do“ in seiner Gesamtkomplexität umfasst den Zusammenhang von Wissen und praktischer Umsetzung sowie die daraus hervorgehende Ordnung von Detail und Gesamtheit.


Im „Hangul-Taekwon-Do“ gibt es 5 Disziplinen. Alle 5 Disziplinen wurden nach ihrer ursprünglichen Tradition beibehalten. Zudem wurde die Bewegungsfreiheit mit in die 5 Disziplinen hineingebracht. Wer Hangul- Taekwon-Do trainiert, wird den Unterschied merken.

N.Ala 2014Jahrelang beschäftigt sich Nüsrettin Ala bereits mit einem neuen System der Kampfsport, das vor allem den gesundheitlichen Aspekt des Sports im Vordergrund hat. Neue von ihm entwickelte Techniken und Trainingsmethoden zielen darauf hin, Muskulatur ausgewogen zu belasten, den Körper gelenkig zu halten und vorzeitigen Verschleiß an den Gelenken zu verhindern.
Neben den sportlichen Anforderungen und einem vor allem von Fußtechniken geprägten Kampfstil spielen die schulung des Geists und ethische Grundsätze eine wichtige Rolle in der Lehre des Taekwon-Do.
Daraus ist ein Neues Taekwon-Do – System entstanden, das Nüsrettin Ala in seinem Buch „Das moderne Taekwon-Do-System: Den Geist und den Körper trainieren“ beschreibt.
Dem ersten Band, erschienen vor wenigen Monaten, sollen weitere vier folgen, die bis zum Grad des Großmeisters führen. GERHARD MEISSNER  MAIN-POST   November 2012


Der Großmeister vermittelt
a) den Schülern
Die Schüler dürfen und sollen niemals zuerst an sich denken oder aussprechen:
„Ich habe trainiert, mich bewegt und ich habe mir das verdient was mir zusteht.“

b) den Schülern
Die Schüler dürfen und sollen denken und sagen:
„Der Meister war da und hat mich gefördert und gelehrt, ich habe mich bewegt und bin seinen Anweisungen gefolgt. Gelernt habe ich das „Do“. Die Stärke vom Meister, von den Schülern und dem Dojang.“

3. Ziele für Schüler
„Wenn man die Stärke erkannt hat und  verstanden hat, wie man damit umgeht zusammen mit anderen Schülern, dann entseht eine gewaltige Gruppendynamik, die dazu dient, den Schwachen zu helfen. Dies ist unser Ziel.“

„ Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte dich nur vor dem Stehen bleiben.“ Weisheit aus Ostasien.