Taekwon-Do

Hangul Taekwon-Do

Die 4 Elemente:

ERSTES ELEMENT: Dehnen.
Es ist N.Ala 2012die physikalische Grundlage der 9 Disziplinen. Die Dehnung bestimmt, wie die Sehne des Bogens die Reichweite des Pfeils, die Reichweite unseres Körpers.
 
Man muss sich immer erst richtig aufwärmen, bevor man mit dem Dehnen anfängt.
 
Man darf nicht vergessen, bei jeder Dehnübung leicht an die Schmerzgrenze zu gehen, sonst hat die Dehnübung keinen Wert. Später darf man immer wieder leicht in die Schmerzgrenze hinein dehnen. So nimmt die Dehnung rascher zu und geht nicht mehr ganz zurück.
 

 ZWEITES ELEMENT: Kondition.
Nüsrettin AlaTaekwon-Do 2014Kondition bekommt man indem man 3 bis 6x wöchentlich trainiert. Und zwar nur durch Bewegungen im Dojang.
 
Der Meister darf nicht allzu große, lange Reden halten. Der Meister muss sich mit den Schülern bewegen. Viel reden bring den Schülern gar nichts. Sie werden kalt, können ihre Bewegungen nicht korrekt durchführen, Verletzungsgefahr entsteht, Zeit geht verloren und die Kondition steigert sich nicht. Wir können ohne Kondition nichts erreichen im Bereich Taekwon-Do.

Nur wenn wir eine hohe Leistung über einen langen Zeitraum durchhalten, kann unsere Leistungsfähigkeit gesteigert werden, z.B. Muskelkraft, Schnelligkeit, Ausdauer, die geistige Kraft und die körperliche sowie die geistige Beweglichkeit.

 DRITTES ELEMENT: Schnelligkeit.
Nüsrettin Ala 2014Sie ist das Auge in unseren 9 Disziplinen. Beim Anschauen unserer Ziele muss die Schnelligkeit sofort das Ziel erreichen. Ohne unsere Augen können wir nicht schnell reagieren. Das Auge bestimmt unser Ziel und zwar zu hundert Prozent.
 
Mit einem durchtrainierten Körper, der den Willen zur Schnelligkeit durch Beweglichkeit ausführt, können wir unsere Ziele wahrnehmen und beinahe zugleich erreichen.
 In meinen Hyongs wird Schnelligkeit genauso gefordert wie im echten Kampf. Und Schnelligkeit im Kampf ist gleich dem hundertprozentigen Einsatz. Aber nicht, um zu zerstören, sondern um zu leben!
Hosinsul sie lehrt das dritte Element, die Schnelligkeit der Augen und die Schnelligkeit der körperlichen Reaktion. 

 VIERTES ELEMENT: Körperbeherrschung.
Nüsrettin A 2014Das ist das Nervensystem für alle 9 Disziplinen. Da wir unseren Körper durch das Training geschult haben, ist in unserem Gehirn eine Reihe von Bewegungskombinationen gespeichert, das Nervenzentrum steuert unseren Körper, steuert alle Gedankengänge, Körpertätigkeiten, praktische Fertigkeiten.
In allen 9 Disziplinen des Taekwon-Do ist der Körperbeherrschung die höchste Priorität einzuräumen. Dabei sind ja Beweglichkeit und starke Ausstrahlung durch sichere, positive Einstellung angesagt. Das gelingt zum Beispiel durch Konzentration und Selbstkontrolle. Die Balance von Geist und Körper zeigt sich in einer starken persönlichen Ausstrahlung.
Anfangs wird der Schüler neue Bewegungen, bisweilen schmerzhafte und sehr ungewohnte Positionen lernen, falls der Schüler dabei seine Reaktionsfähigkeit steigert, gewinnt der Schüler eine positive, geistige Einstellung. Das Selbstvertrauen wächst und auch das Benehmen wird sich verändern. Eine positive, geistige Einstellung zeigt sich durch eine höfliche Bescheidenheit. Der Prozess der positiven geistigen Entwicklung beginnt damit, dass faire Menschen heranwachsen und sich ganzheitlich ausbilden.
Großmeister Nüsrettin Ala mit 52 Jahren (2012)

Nüsrettin Ala 1982

                                        Nüsrettin Ala 1978

                               Nüsrettin Ala 1979

Nüsrettin Ala 1976
Nüsrettin Ala 1977